RSS

Archiv für den Monat Juni 2017

[Drabble] Von Magie und Socken

Der magische Wunsch für diese Woche kam von Isabella Demian und lautete “Magical Girl – Krähe – falsche Socken” und wieder einmal habe ich einer wesentlicher längeren Version den Gar ausmachen müssen 😉

Es hatte auf ihrem Bett gewartet und Mika erkannte es sofort. Jeder kannte das Zepter. Jeder wusste, dass seine Trägerinnen die Stadt beschützten aber auch schneller wechselten als die Tierkreiszeichen.

Mika schloss die Augen, spürte die Magie und als sie in den Spiegel blickte trug sie Kostüm und Haarschmuck in weiß und flieder, das Markenzeichen der Beschützerin. Eine Bewegung in ihrem Augenwinkel. Mika zuckte herum, sah aber lediglich eine desinteressierte Krähe.

Ein Hilfeschrei hallte in ihrem Innersten wider. Zeit für ihren ersten Kampf! Mika grinste ihr Spiegelbild an. Nicht einmal als Magical Girl war sie fähig zusammenpassende Socken zu tragen. 

Werbeanzeigen
 

[Drabble] Von Orakeln und Liebe

Der heutige Wunsch lautete “Bindfaden, Mondschein, Märchen” und kam von Sandra Washausen. Der Märchen-Aspekt ist ein bisschen untergegangen aber ich hoffe es ist trotzdem klar wie die Geschichte gemeint ist 🙂

“Deine Hoffnung wird dir den Weg zeigen…” hatte das Orakel verkündet und mit Hoffnung im Herzen hatte er sich auf die Suche begeben.

Er musste seine Liebste finden und die Stärke des Wunschs formte ein Seil, das sich wie ein Pfad vor ihm entlang schlängelte. Ihm zu folgen sollte ein Leichtes sein, doch die beschwerliche Reise nahm kein Ende und die Worte des Orakels hallten in den Ohren des Jungen immer leiser wider.

Der Mondschein ließ den Bindfaden, zu dem das Seil verkommen war, verhalten schimmern.

“…doch nur wer die wahre Liebe in sich trägt, wird sein Ziel auch erreichen.”

 

[Drabble] Von Schnee und Einsamkeit

Diese Woche kam der Wunsch (ein Mädchen mit weißem Haar – eine Krähe – Selbstgespräch) von Yves Rien.
Aktuell habe ich keinen Wunsch auf Vorrat, ihr würdet mir also sehr helfen wenn ihr eure Kreativität ein wenig freien Lauf lasst ❤

Der Schnee fiel in dichten Flocken, nahm der abendlichen Stadt jegliche Geschäftigkeit. Nur zwei Wesen trotzten der Kälte – ein Mädchen, das Haar so weiß wie der Schnee selbst und eine Krähe, deren Schwarz sich am an anderen Ende des Spektrums befand.
„Sie sieht einsam aus.“ Augen fixierten die Gestalt, der die Kälte nichts anzuhaben schien.
„Als wäre sie im Eis geboren“, Faszination breitete sich in ihr aus. „Einen Schritt näher. Vorsichtig um sie nicht zu verschrecken.“ In diesem Moment gab es nur sie beide.
Die Flügel eng an den Körper gelegt hüpfte die Krähe bedächtig an das Mädchen heran.

 

[Drabble] Von Wunden und Tee

Der Wunsch “magical tea, key insight that saves a life & a fluffy creature” kam dieses Mal von Erik Anderberg und es war der letzte auf meiner Liste, also überhäuft mich bitte mit Wünschen und Vorschlägen! ❤

Tarek war zu schwach um auch nur einen Schritt zu machen und Elin wusste es ging mit ihm zu Ende. Seine einzige Chance war die Heilerin, die tief im Nirgendwo lebte.
Endlich erblickte Elin die Hütte, doch anstatt einer runzeligen Greisin trat eine flauschige Kreatur heraus.
Elin ließ Tarek auf eine Liege sinken, spürte die Schwere weiter auf sich. Die Heilerin nahm eine dampfenden Teetasse, reichte sie aber nicht dem sterbenden Jungen.
Instinktiv wusste Elin was die Alte wollte. Sie schloss die Augen, ließ ihre eigene, latente Zauberkraft in den Tee fließen. Sie hoffte, dass Tarek dieses Opfer wert war.

 

[Drabble] Von Meeresbewohnern und Wasserscheuen

Der heutige Wunsch kam von Amy Astra und lautete „Vampir“ und „Meerjungfrauen“.

Die Rohversion war knappe 100 Worte zu lang, also musste ich wohl oder übel brutal kürzen! (die beiden Charaktere wollen sich damit aber überhaupt nicht zufrieden geben, mal sehen ob ich ihrem Wunsch nach einer längeren Version irgendwann nachkomme..)

Selbst jemand, den man liebt, kann einen langweilen. Wie die anderen Meerjungfrauen, die stets die gleichen Dinge tun. Mira aber sehnt sich nach dem Unbekannten, sie schwimmt gegen den Strom, verlässt das salzige Wasser ihrer Heimat und heißt die Süße willkommen.
Sehnsüchtig auf das Meer starrende Menschen sind ihr nicht neu, so verwundert es sie nicht, jede Nacht die selbe Gestalt am Fluss sitzen zu sehen, nie auch nur einen Fuß im Wasser.
Jede Nacht beobachtet Mira das ungewöhnlich blasse Mädchen ehe sie den Mut fasst und es zu sich zieht. Vampire können aus gutem Grund fließenden Gewässer nicht queren.

Habt ihr Wünsche für eines der nächsten Drabbles? Dann immer er damit – entweder hier in den Kommentaren oder auf Facebook unter dem gepinnten Beitrag ❤